Home » Orte » Desenzano del Garda

Desenzano del Garda am Gardasee

Der Ort Desenzano del Garda liegt im Südwesten des Gardasees und ist mit fast 30.000 Einwohnern die größte Stadt in der gesamten Region. Mit einer Gesamtfläche von etwa 60 Quadratkilometern gehört die Stadt zur Provinz Brescia in der Region Lombardei. Sie ist vor allem für ihr exzellentes Klima, die ideale Infrastruktur und das überaus reiche und abwechslungsvolle kulturelle Erbe bekannt.

Daher nutzen jedes Jahr tausende Menschen die Möglichkeit, im Gardasee Urlaub in Desenzano Halt zu machen oder den Aufenthalt am malerischen See komplett hier zu verbringen.

Desenzano - Eine unvergessliche Reise in die größte Stadt am Gardasee

Desenzano del Garda - Eine unvergessliche Reise in die größte Stadt am Gardasee

Provinz: Brescia 
 Postleitzahl: 25015 
 Einwohnerzahl:   
 29 000 
 Größe: 60 km² 
 Ortschaften & Fraktionen: Rivoltella del GardaSan Martino della Battaglia, Calvata-Conta, Centenaro, Colombare di Castiglione, Grole, Lavagnone, Menasasso, Montonale Alto, Montonale Basso, Porte Rosse, San Pietro, Vaccarolo, Venga-Bertani 
 Vorwahl (Desenzano) 030 
 Polizei 112 
 Polizei (Desenzano) +39-030-9149300 
 Feuerwehr 115 
 Notarzt 118 
 Taxi +39-030-9141527 
 Touristen Info +39-030-9141510 
 Post +39-030-9147611

Die Historie von Desenzano del Garda

Desenzano del Garda blickt auf eine überaus reiche Geschichte zurück, die bis in die Prähistorie zurück reicht, wie zahlreiche Funde, die in der Polada-Torfgrube gemacht wurden, beweisen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Pfahlbauten. In der Römerzeit war Desenzano ein Teil des Rechtssprechungsbezirkes von Brescia und somit nicht eigenständig.

Während die Langobarden die Stadt dominierten und besiedelten, wurde sie Teil der Mark Verona. Anschließend ging die Gemeinde zurück an die Grafschaft Brescia. Über die Jahrhunderte hinweg wechselten die Besitzer und Herrscher der Stadt immer wieder aufs Neue, und später, unter venezianischer Herrschaft, erlebte Desenzano del Garda seine Blütezeit.

Neben dem Warenhandel dominierte vor allem der Getreideanbau die Beschäftigung der Einwohner. Noch heute kann man den Wochenmarkt, auf dem damals schon die regionalen Erzeugnisse verkauft wurden, besuchen. Diese sorgen nach wie vor für exzellente wirtschaftliche Verhältnisse und einen gewissen Reichtum in der Stadt. Im 18. Jahrhundert erlebte Desenzano del Garda dagegen seinen dunkelsten Moment, als der Ort sowohl von den Franzosen als auch den kaiserlichen Truppen vollständig zerstört wurde. Napoleon Bonaparte gliederte Desenzano wiederum in das Département Mella ein, zu dem das gesamte Südwestufer gehörte.

Die unzähligen Sehenswürdigkeiten in Desenzano del Garda

Es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten in Desenzano, die einen Abstecher hierher unbedingt lohnenswert machen. Hierzu zählen vor allem die Hauptkirche Santa Maria Maddalena, der Hafen mit seiner Mole sowie die Villa Romana. Bei letzterer handelt es sich um das Wohnhaus des einst wichtigsten Schreiners der Stadt, Emanuele Zamboni. Allerdings sind heutzutage nur noch die Überreste am früheren Standort der Villa vorzufinden.

Auch sollte man vor Ort die Möglichkeit nutzen und das Monument von Angela Merici, Tochter der Stadt und Begründerin des Ursulinen-Ordens, besuchen. Außerhalb von Desenzano del Garda gibt es ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Im Süden ragen die Hügel Colline Moreniche del Garda, die in der Eiszeit entstanden sind, in die Höhe. Nicht weit von ihnen entfernt findet man das zu Desenzano gehörende Örtchen San Martino della Battaglia vor. Dieses strahlt einen ganz eigenen, eleganten Charme aus und gilt als idealer Urlaubsort für Ruhesuchende.

Man kann von einem Gardasee-Städtchen wie Desenzano halten, was man möchte. Doch an Vielfalt mangelt es dieser touristischen Augenweide ganz gewiss nicht. Jeder einzelne Strand, jeder Park gleicht einem Ort, an dem bei jedem Besucher die Liebe zur Natur entfacht. Vom Spiaggia d’Oro über den Spiaggia di Rivoltella bis hin zum Desenzanino – jeder Uferabschnitt ist noch schöner als der andere.

Diese Vielfalt und spannende Überraschungsmomente geben dem Aufenthalt in Desenzano del Garda einen ganz besonderen Reiz.

Blick auf den Hafen von Desenzano
Blick auf den Hafen von Desenzano
Hafen von Desenzano
Hafen von Desenzano

Beliebte Veranstaltungen im Überblick

Inmitten der malerischen Stadt offenbart sich am ersten Sonntag im Monat ein ganz besonderes Bild. Fliegende Händler treffen aus allen Himmelsrichtungen aufeinander, um ihre Waren auf dem Antiquitätenmarkt zu präsentieren. Dieser Antiquitätenmarkt ist Teil einer Tradition, die untrennbar mit dem Gardasee vereint ist. Denn Märkte wie diese gehören ebenfalls zum Veranstaltungsprogramm von Städten wie San Martino della Battaglia oder Rivoltella del Garda dazu.

Wenn in Desenzano del Garda der September eingeläutet wird, herrscht in der Stadt regelmäßig Ausnahmezustand. Am ersten Sonntag im September lockt das Festa dell’Anitra, das an die schicksalshaften Momente von Johannes dem Täufer erinnert. Auswärtige und Einheimische begegnen sich, um der Enthauptung des Heiligen – San Giovanni Baptista – zu gedenken. Das Festa dell’Antitra ist zugleich das älteste Fest des gesamten Gemeindegebiets.

Blick über Desenzano

Diese Ausflugsziele begeistern alle Touristen

Häufig liegt das Paradies näher als vermutet. Der Parco Archeologico e Naturalistico gleicht einem Paradies auf Erden, das im Südwesten des Gardasees himmlische Momente verspricht. An diesem Ort – inmitten der italienischen Gemeinde Manerba del Garda – ist ein riesiger archäologischer Naturpark entstanden.

Diese Grünanlage verzaubert mit ihrem historischen Charme. Rund um die Überreste einer Burg hat sich eine Parkanlage entwickelt, in der unzählige mediterrane Pflanzenarten und botanische Raritäten unter der Sonne Italiens gedeihen. Und mittendrin ragen imposante Felsformationen in die Höhe, die diesem Kleinod den letzten optischen Schliff verleihen. Dieses Ausflugsziel ist ein Muss für Naturliebhaber, die den Exkurs mit einer historischen Stippvisite verbinden möchten. Denn mehrere Ausgrabungsstellen und ein Museum runden das sehenswerte Potpourri ab.

Hilfreiche Informationen zur Anfahrt

Weil sich Desenzano im südlichen Teil des Gardasees befindet, ist die Ausfahrt „Affi“ auf der Brennerstraße die beste Option.

Vor Ort hat Desenzano del Garda eine eigene Autobahnabfahrt, die sich auf der Autobahn A4 von Venedig nach Mailand befindet. Das südwestliche Ufer des Gardasees erreichen Sie am schnellsten über die Autobahnausfahrt „Desenzano del Garda“.

Die besondere Seite von Desenzano del Garda


Man kann in Desenzano jede Menge erleben. Sowohl Badeurlauber als Aktivreisende kommen hier auf ihre Kosten. Die Strände gehören zu den schönsten am Gardasee. Zudem lädt der See zu diversen Wassersportaktivitäten ein, wobei Surfen und Segeln in diesem Zusammenhang klar im Vordergrund stehen. Ebenso können Wanderer eine unvergessliche Zeit in Desenzano del Garda erleben. Besucher haben die Möglichkeit, etwa die Colline Moreniche del Garda zu Fuß oder auf dem Fahrrad zu erkunden, den Ausblick zu genießen und sich von der abwechslungsreichen Landschaft begeistern zu lassen.

Scroll to Top
Datenschutz
Wir, International Portal Services Ltd. (Firmensitz: Malta), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, International Portal Services Ltd. (Firmensitz: Malta), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.