Home » Orte » Malcesine

Malcesine am Gardasee

Malcesine befindet am Ostufer des Gardasees, direkt am Fuße des Monte Baldo gelegen. Rund 4.000 Menschen leben in der Gemeinde, deren Silhouette von der Skaligerburg dominiert wird, welche einen sehr wichtigen Teil der Geschichte von Malcesine bildet. Die von den umliegenden Bergen und dem sanften Ufer des Sees geprägte Landschaft sorgt zudem für einen einzigartigen Kontrast, den nur wenige andere Städte am Gardasee zu bieten haben.

Wie viele Orte am Nord- und Ostufer des Gewässers lockt Malcesine in erster Linie Wind- und Kitesurfer an. Die zuverlässig wehenden Winde sorgen draußen vor der Küste stets für eine angenehme Brise. Malcesine ist in zwei Ortsteile, so genannte Fraktionen, gegliedert – Cassone und Navene.

Malcesine - die Perle des Gardasees und ihre Sehenswürdigkeiten

Malcesine - die Perle des Gardasees und ihre Sehenswürdigkeiten

Provinz: Verona 
 Postleitzahl: 37018 & 37010 
 Einwohnerzahl:   
 3700 
 Größe: 68 km² 
 Ortschaften & Fraktionen: Campagnola, Campiano, Cassone, Navene, Prà Alpesina San Maggiore, San Michele, Val di Sogno, Vigne 
 Vorwahl (Malcesine) 045 
 Polizei 112 
 Polizei (Malcesine) 045-7400026 
 Feuerwehr 115 
 Notarzt 118 
 Taxi 0455-6584150 
 Touristen Info 045-7400044 
 Seilbahn zum Monte Baldo 045-7400206 
 Post 045-6589011

Die Geschichte von Malcesine - eine Stadt im Wandel der Zeit

Die Geschichte der Gemeinde ist lang und an Ereignissen nicht gerade arm. Die ersten Bewohner der Stadt waren etruskischer Herkunft. Der Bau der ersten Burg ist im 6. Jahrhundert zu verorten, errichtet wurde die Festung damals von den Langobarden. Nach der Zerstörung dieser Burg bewohnten dann Franken und Skaliger die Ortschaft, später fiel die Gemeinde an die Republik Venedig.

Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Ort von den Österreichern als Festung genutzt, was auf ihre strategisch wichtige geographische Lage zurückzuführen ist. Auch zahlreiche bekannte Dichter sowie Maler und sonstige Künstler sind eng mit der Geschichte der Stadt verbunden. Bekannte Menschen, die hier gewohnt und gewirkt haben, waren etwa Johann Wolfgang von Goethe, Gustav Klimt und Franz Kafka.

Malcesine und seine beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Malcesine gehören neben der prachtvollen Skaligerburg vor allem auch die im Burghof vorzufindende Goethe-Herme, der Palazzo dei Capitani und die Kirche Santo Stefano. Bei letzterer handelt es sich um eine im Barockstil erbaute Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Der Palazzo del Capitani stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde von den Skaligern erbaut. Zudem lockt der Palmengarten, der sich bis an die Seeufer erstreckt, zu Recht zahlreiche Besucher an. Hier kann man die ganze Artenvielfalt der gesamten Region bestaunen.

Auch außerhalb der Stadt gibt es einiges zu entdecken. Von Malcesine aus führt eine Seilbahn auf den Monte Baldo, der sich somit ausgesprochen bequem erkunden lässt. Die vielen Weiden und Wälder laden zum Wandern ein. Auch befindet sich auf dem Monte Baldo ein Naturpark, in dem man umherstreifen kann. Wer möchte, kann jedoch auch problemlos hinaus wandern zur Gipfelstation der Seilbahn, von wo aus man übrigens einen wirklich unglaublich tollen Blick auf die Alpen hat. An halbwegs klaren Tagen kann man von hier aus sogar den Monte Rosa sehen, Europas zweithöchsten Gipfel.

Diese Veranstaltungen begeistern die Massen

In Malcesine gibt es mehrere Veranstaltungen, die in einem Atemzug mit der Stadt genannt werden. Für Auswärtige und Einheimische ist es eine Selbstverständlichkeit, diese Termine fest im Kalender vorzumerken. Traditionell findet im Juni das Fischfest statt, das insbesondere Gourmets begeistert. Zahlreiche Organisatoren bauen ihre Stände auf, um die Gäste kulinarisch zu verführen. Ob Polenta Carbonara oder Seefisch – niemand muss bei dieser Veranstaltung um sein leibliches Wohl bangen. Natürlich sorgen ausreichend Musik und Getränke ebenfalls für gute Laune. Doch das ist noch längst nicht alles.

Um dem Patron S. Benigno und Caro zu ehren, verwandelt sich Malcesine gelegentlich für einige Tage in ein mittelalterliches Zentrum. Gespannt sind die Blicke der Zuschauer auf die mittelalterlichen Schauspielvorführungen gerichtet, die im Zentrum und Schloss der Stadt aufgeführt werden. Der Eintritt zu diesem Mittelalterspektakel ist frei. Doch das ist längst nicht der einzige Grund, weshalb sich Menschen aus nah und fern dieses Ereignis nicht entgehen lassen möchten.

Einem völlig anderen Thema widmet sich der Wochenmarkt, der an jedem Samstag auf Malcesines Marktplatz durchgeführt wird. Hier buhlen fliegende Händler um die Gunst der Besucher, die eine große Auswahl an frischen Produkten und Handwerk zur Schau stellen. Häufig entstammen die verkauften Erzeugnisse den Nachbarländern. Doch das bereitet der Kauflust der Besucher keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: je bunter und abwechslungsreicher die Angebote, desto mehr landet in der eigenen Tasche.

Hafen von Malcesine
Burg von Malcesine

Ausflugsziele für Einheimische und Auswärtige

Nicht weit von Malcesine entfernt, erwartet Gourmets im nur wenig bekannten Hafen in Castelletto di Brenzone ein besonderes Geschmackserlebnis. Hier heißt zwischen all den farbenfroh gestalteten im Rhythmus des Windes schippernden Booten die Osteria al Pescatore ihre Besucher willkommen. Dieses kleine Restaurant ist ein Geheimtipp für alle Feinschmecker, die von Fischspezialitäten wie Hecht, Aal, Sardinen, Barschen oder Gardaseeforellen nicht genug bekommen können. Speisekarten führt das Familienunternehmen zwar nicht. Doch dafür landet an jedem Tag fangfrischer Fisch auf dem Teller. Dieses Restaurant ist garantiert einen Besuch wert.

Diese Geschmacksreise setzen Ausflügler in Bardolino fort. In dieser Stadt befindet sich im Ortsteil Cisano ein Olivenölmuseum, das Museo dell’Olio di Oliva. In diesem Museum können Feinschmecker nicht nur gute Ware erwerben. Zudem erhält jeder Besucher detaillierte Einblicke in die Olivenölherstellung. Ganz gewiss erweitert dieser Ausflug nicht nur den Horizont, sondern regt zugleich den Appetit an.

So gelingt die Anfahrt

Die meisten Urlauber entscheiden sich für eine Anfahrt mit dem Auto. Auf dieser Route folgen Sie – aus Richtung Torbole oder Riva del Garda kommend – der Beschilderung nach Malcesine. Reisen Sie aus Peschiera an, orientieren Sie sich im Gegenzug an der Beschilderung in Richtung Lazise, Garda oder Malcesine.

Eine Anfahrt mit dem Bus ist von Torbole oder Riva del Garda möglich. Regelmäßig verkehrt der Autobus nach Verona oder Peschiera. Von Peschiera oder Verona steigen Sie anschließend in den Bus in Richtung Riva del Garda um. Dieser Regionalbus bedient die Haltestellen in Malcesine regelmäßig.

Blick über Malcesine

Malcesine: eine besondere Stadt


Man nehme ein kleines Dörfchen, das in malerische Natur eingebettet ist. Im Schatten der majestätischen Ausläufer des Monte Baldo wippen die zarten Blätter kleiner Olivenbäume im Rhythmus des Winds. Mittendrin thront die imposante Skaligerburg, die Malcesine ein unverwechselbares Äußeres verleiht.

Malcesine ist ein beeindruckendes Dorf von einzigartiger Schönheit, das es auf einer Reise zum Gardasee zu entdecken gilt.

Scroll to Top